Dies ist wirklich eine Wow-Faktor-Treppe. Seine Geometrie erinnert an die sinnlich fließenden Kurven von Oscar Niemeyers Architektur und ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Die Struktur in einem neuen Gebäude am Londoner Canary Wharf ist sowohl in der Draufsicht als auch in der Höhe asymmetrisch und ist auch eine Archimedes-Spirale.

Der Schlüssel zum detaillierten Design der Treppe war die enge Zusammenarbeit zwischen dem Architekten, dem Ingenieur und den hauseigenen Designern von EeStairs. Das Ergebnis ist, dass sich die nahtlos gefertigten Stahlblechbalustraden und FSC-konformen Eichenprofile monolithisch, aber sehr elegant erheben.

Es gab eine zusätzliche Herausforderung. Die Treppe steigt an, um drei abgestufte obere Ebenen im Atrium des Gebäudes zu verbinden. Aufgrund der Belastungsgrenzen des Bodens musste die Treppe an einigen Stellen über 12 m lang, aber optisch diskret abgestützt werden.

Beteiligte Unternehmen:
EeStairs + Canary Wharf Group plc + tp bennett + Adamson Associates Architects + Spinocchia Freund + Arup

'

Die technische Umsetzung dieser Treppe war eine wahre Meisterleistung. Wir haben schon früher mit EeStairs zusammengearbeitet, und was sie hier vollbracht haben ist äußerst bemerkenswert.“

so Andrew McLean, Geschäftsführer bei tp bennett.

'